Beratung

Sprechzeiten der Beratungslehrkräfte

Die Sprechzeiten hängen an der Tür zum Beratungsraum 1.1.39 aus. Sie können die Beratungslehrkräfte aber auch durch eine Nachricht kontaktieren (ins Fach oder in den Briefkasten).

Beratungslehrkräfte

Die Beratungslehrkräfte der Lise-Meitner-Schule, Lara und Ulf , bieten bei PERSÖNLICHEN PROBLEMEN, in schulischen und außerschulischen KONFLIKT-, KRISEN- und NOTFALLSITUATIONEN Beratung und Unterstützung.

Konkret bieten wir Hilfe:

  • bei Problemen im sozialen und familiären Umfeld, mit Mitschüler_innen; Freund_innen, Eltern, in Beziehungen, im Betrieb usw.;
  • in Krisen;
  • bei Bedrohung oder Erfahrung mit (physischer, sexueller, verbaler, emotionaler) Gewalt;
  • bei Diskriminierung z.B. aus Gründen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung;
  • bei depressiven Gefühlen und Ängsten;
  • bei dem Gefühl, nicht mehr weiter zu wissen, dem Gefühl der Ausweglosigkeit, Hilflosigkeit, Sinnlosigkeit;
  • in Konfliktfällen und wichtigen Entscheidungsfragen;
  • bei großen Zweifeln und Einsamkeit;
  • bei Schulschwierigkeiten und gehäuftem Fehlen.

In welcher Form?

  • lösungs- und bedürfnisorientiert;
  • als Erstberatung;
  • als begleitende Folgegespräche;
  • nach Absprache in Kooperation mit schulexternen Einrichtungen und Unterstützungsangeboten, wie Schulpsychologischem Dienst, Jugendamt usw.

Die Gespräche basieren auf einem Vertrauensverhältnis zwischen Beraterin und Rat suchender Person, alle Inhalte sind absolut vertraulich.

Ansprechperson für Vielfalt und bei Diskriminierung

Das Berliner Abgeordnetenhaus hat im April 2009 einen Aktionsplan gegen Homophobie verabschiedet. (s.a. PR des Senates) Mittlerweile ist daraus die Initiative für sexuelle Vielfalt geworden und der zugehörige Senatsbeschluss sieht u.a. vor, dass an allen Berliner Schulen eine “Ansprechperson für sexuelle Vielfalt” ernannt wird. Am OSZ lise Meitner übernimmt diese Funktion Birgit ">Goyal.

Kontaktlehrkraft für schulische Prävention

Schulische Prävention erstreckt sich auf die Bereiche soziales Lernen, Gewaltprävention, Suchtprophylaxe und Gesundheit. Die Hauptaufgabe der Kontaktlehrkräfte (KTL) für schulische Prävention besteht darin, Ansprechperson für Schülerinnen und Schüler, für Lehrkräfte und für Eltern in diesen Themengebieten zu sein und sich kontinuierlich fortzubilden. Wie der Name “Kontaktlehrkraft” nahelegt,  vernetzen sich die KTL mit bezirklichen und überbezirklichen Beratungsstellen, mit der Koordination für schulische Prävention im SIBUZ der Region 13, und sind beratend in der Lise Meitner Schule  tätig.

Die Kolleginnen Julia Zander und Susette Chakkal sind für den Bereich der schulischen Prävention an der Lise Meitner Schule zuständig. Frau Zander nimmt regelmäßig an den Vernetzungstreffen der Kontaktlehrkräfte der Berliner Oberstufenzentren teil und berät Schülerinnen und Schüler an der Lise Meitner Schule. Frau Chakkal berät Kolleginnen und Kollegen in den Themenfeldern Prävention und Intervention und spricht Empfehlungen bei Fortbildungsbedarf aus.

Gemeinsam mit der Abteilungsleitung wurde ein verbindlicher Handlungspfad zur wirksamen Intervention im Falle von Suchtmittelmissbrauch unter Schülerinnen und Schülern erarbeitet. Damit verfügt das Kollegium über mehr Handlungssicherheit, und Betroffene können zügig schnellen Hilfen zugeführt werden.

  • Julia Zander und Susette Chakkal
  • Telefon: 030 660689-18 (Sekretariat Aneta Schmidt)
  • Sprechzeiten: nach Vereinbarung (per oder telefonisch)