Jugend forscht

Aktuelles

DE_Jugend_forscht-RGB

Tino Jacobi hat es bei seiner siebten Teilnahme erneut in den Landeswettbewerb 2017 geschafft. Das Thema seiner Arbeit: “Die 3D-Orthese – eine neue Methode bei leichten Brüchen”.

Alle Teilnehmenden und Preisträger*innen, die seit 1981 an der Lise-Meitner-Schule bzw. dem Schülerforschungszentrum betreut worden sind, finden Sie hier.

Jugend forscht Bundeswettbewerb 2015

Wir gratulieren unserem Abiturienten Tino Jacobi zur erfolgreichen Teilnahme am Bundeswettbewerb von Jugend forscht in Ludwigshafen. Er untersuchte die Schadstoffbelastung beim Gebrauch von 3D-Druckern und erhielt den Sonderpreis für Sicherheit in Chemie und Werkstofftechnik.

Die Lise-Meitner-Schule errang im bundesweiten Wettstreit um den Titel der Jugend forscht-Bildungsstätte des Jahres einen herausragenden zweiten Platz.

Jugend forscht Landeswettbewerb 2015

Am 24. und 25.3 fand in der Mosaikhalle der Siemens AG der Jugend forscht sowie Schüler experimentieren Landeswettbewerb statt. Aus den Regionalwettbewerben haben sich insgesamt zehn Forschungsprojekte aus dem Schülerforschungszentrum Berlin für den Landeswettbewerb qualifizieren können.

Wir sind unglaublich stolz auf alle unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Insgesamt wurden vier 1. Preise,  drei 2. Preise sowie ein 3. Preis erzielt. Aus der Lise-Meitner-Schule erzielte Tino Jacobi im Fachbereich Arbeitswelt den 1. Preis, Ifa Becker im Fachbereich Biologie den 2. Preis, Vanessa Egbuna und Sarah Heinitz im Fachbereich Chemie den 2. Preis, Manuel Wilke im Fachbereich Phyik einen Sonderpreis sowie Carlotta Pribbenow und Elena Häring im Fachbereich Biologie einen Sonderpreis.

Außerdem wurde das Schülerforschungszentrum Berlin an der Lise-Meitner-Schule als Jugend forscht Bildungsstätte des Jahres sowie Dr. Dimitri Podkaminski als Betreuer des Jahres ausgezeichnet.

Wir wünschen Mareike Wolff und Julia Sachsendahl sowie Tino Jacobi viel Erfolg beim diesjährigen Bundeswettbewerb!

„Deine Idee lässt dich nicht mehr los?“ ist das Motto von Jugend forscht 2013

Elena Häring (17 Jahre) vom Heinz-Berggruen-Gymnasium und Carlotta Pribbenow (16 Jahre) von unserer Schule waren mit Ihrer Arbeit: “Mikrobiologische Untersuchungen von Champinons. Gesundheitsgefährdung durch falsche Lagerung?” beim Landeswettbewerb Berlin 2013 erfolgreich. Nach drei Jahren härtnäckigen Forschens erlangten beide mit ihrer Arbeit den ersten Platz im Fachgebiet Biologie. Beim Bundeswettbewerb in Leverkusen erreichten sie den 3.Preis in Höhe von 1500€. Außerdem dürfen sie an der “International Wildlife Reserch Week”in der Schweiz teilnehmen.

Lena Kuhlmann, Leonie Jaworski und Haci Kozak von unserer Schule suchten nach Orten mit starken Winden und testeten verschiedenen Rotoren für die Energiegewinnung. Mit ihrem Thema: „Gibt es Alternativen zu herkömmlichen Windkraftanlagen?“ belegten sie beim Jugend forscht Regionalwettbewerb Berlin-Mitte den dritten Platz.

Zwei weitere Arbeiten wurden von unserer Schule unterstützt und nahmen an den Regionalwettbewerben Berlin-Mitte und Berlin-Süd von Jugend forscht teil:

Sabrina-Viola Langner und Michèl Rünger von der Friedensburg-Oberschule beschäftigten sich, vor allem im Zeitalter der Antibiotikaresistenzen mit der packenden Frage: Ist Grapefruitextrakt – ein neues Antibiotikum?

Jerimias Pribbenow von der Ritterfeld Grundschule wollte bei der Erstellung seiner Arbeit „Kristallwelten“ den größten Kandiszucker der Welt züchten und es ist ihm fast gelungen. Mit seinen riesigen Kristallen belegte er den dritten Platz beim Wettbewerb Schüler experimentieren.

„Uns gefällt was du im Kopf hast.“ war das Motto von Jugend forscht 2012

DIGITAL CAMERA

Carlotta Pribbenow und Elena Häring beschäftigten sich mit der Frage, ob Speisepilze unter Umständen auch gesundheitsgefährdend sein können, da sie z.B. mit Schimmelpilzen kontaminiert sind. Ihr Thema lautete:„Pilzpfanne ist lecker – aber ist sie auch gesund?“

Josephine Markschies und Jennifer Knappe (s. Foto links) untersuchten „frisch“ gepresste Orangensäfte. Sie stellten sich die Frage: „Kann Trinken krank machen?

Max Schühmann und Robert Hühn bauten ihr eigenes Wasserversuchsbecken. Das Thema lautete nämlich: „Untersuchen des Einflusses von Ventilation und Kavitation auf die Schubkraft eines Schiffpropellers“

 

2. Platz bei Jugend forscht 2008

jasmin_fritzscheJasmin Fritzsche (11. Klasse) hat mit ihrer Arbeit zum Einfluss von ASS auf die Blutgerinnung den 2. Platz im Landeswettbewerb im Fach Biologie erreicht.

“Zum 43. Mal findet in diesem Jahr der “Jugend forscht”-Wettbewerb statt. Die Siemens AG hat zum 18. Mal die Patenschaft übernommen. Drei Regionalwettbewerbe in Berlin Nord, Süd und Mitte gingen dem Landesausscheid voraus.